Weiterbildung im Migrationsrecht: Widerrufsverfahren

Wann:
18. Juni 2019 um 10:00 – 18:00
2019-06-18T10:00:00+02:00
2019-06-18T18:00:00+02:00
Wo:
einewelthaus Magdeburg
Schellingstraße 3-4
Kontakt:
Frau Helen Deffner

Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt lädt zur Weiterbildung zum Thema „Widerrufsverfahren“ für Multiplikator*innen in der Beratung und Begleitung von geflüchteten Menschen in Sachsen-Anhalt ein. Referentin ist Kirsten Eichler vom Projekt Q – Qualifi zierung der Flüchtlingsberatung der Gemeinnützigen Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V. (GGUA) Münster.

Diese Weiterbildung vermittelt einen Überblick über Widerrufsverfahren anhand folgender Struktur:
• Materiellrechtliche Grundlagen (Erlöschen, Widerruf und Rücknahme) sowie Einordnung in das Völker- und EU-Recht und Einblick in die Rechtsprechung;
• verfahrensrechtliche Grundlagen – Fristen für Widerruf und Rücknahme, Mitwirkungspflichten und ihre Relevanz für die Beratung bzw. dem Umgang in der Praxis;
• Auswirkungen der Einleitung eines Überprüfungsverfahrens auf den aufenthaltsrechtlichen Status – Auswirkungen während des Verfahrens, Auswirkungen nach unanfechtbarem Verlust des Schutzstatus

Es wird die Möglichkeit für Fragen und Diskussion geben. Konkrete Einzelfälle können im Rahmen der Veranstaltung leider nicht im Detail besprochen werden.

Das Seminar richtet sich vorrangig an hauptamtliche Multiplikator*innen in der Beratung und Begleitung von gefl üchteten Menschen in Sachsen-Anhalt. Unterstützer*innen sind ebenfalls willkommen. Es ist sinnvoll, die Gesetzestexte zum Nachschlagen mitzubringen. Rechtliche Vorkenntnisse im Bereich Migrationsrecht sind von Vorteil.

Verbindliche Anmeldung sowie Fragen zu Inhalt und Abläufen bitte per Email bis zum 10.06.2019 an helen.deffner@fluechtlingsrat-lsa.de richten. Bitte Name und Organisation mitteilen. Die Teilnehmendenzahl ist auf maximal 60 beschränkt. Eine Bestätigung der Anmeldung erfolgt nicht. Sofern sich mehr als 60 Teilnehmende anmelden, informieren die Veranstalter diejenigen, die auf der Warteliste stehen. Die Anmeldungen von Behördenmitarbeiter*innen sind aufgrund von begrenzter Teilnehmendenzahl nur nachrangig möglich.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des AMIF-Projektes „Landesinfostelle Flucht und Asyl“ durchgeführt und kann daher kostenlos angeboten werden. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Sollten Sie nicht teilnehmen können, wird erbeten, die Veranstalter umgehend zu informieren, damit ggf. Interessierte der Warteliste nachrücken können.

2019-04-15T14:04:19+00:00
choose language