Anonyme DFG-Studienbefragung „Opfer rechtswidriger Polizeigewalt“

Im März 2018 ist an der Ruhr-Universität Bochum das DFG-geförderte Forschungsprojekt “Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamte” unter der Leitung von Prof. Dr. Tobias Singelnstein gestartet. Ziel ist es, empirisch fundierte Aussagen über mögliches Fehlverhalten bei polizeilicher Gewaltausübung zu tätigen. Hierzu werden insbesondere Viktimisierungsrisiken und das Anzeigeverhalten untersucht.

Im Herbst 2018 wird erstmals in Deutschland eine Opferbefragung (Online-Fragebogen) zu rechtswidriger Polizeigewalt durchgeführt, deren Ergebnisse anschließend durch Interviews mit Expert*innen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen ergänzt werden.
Bei der Befragung sollen Betroffene aus allen Teilen der Gesellschaft erreicht werden. Dazu zählen insbesondere auch geflüchtete Menschen, die in Deutschland Erfahrungen mit übermäßiger Gewaltanwendung durch die Polizei gemacht haben.

Wenn Menschen dem Forschungsteam bis Ende August Gedächtnisprotokolle von ihren Erfahrungen schicken, hilft das bei der Entwicklung eines geeigneten Fragebogens, der dann auf die Erfahrungen von Betroffenen zugeschnitten ist und somit an Aussagekraft gewinnt.
Zum Startdatum im Oktober wird dann ein Link zur Website der Befragung freigeschaltet. Die Beantwortung des Online-Fragebogens wird ca. 20 Minuten dauern. Der Fragebogen wird auch in mehreren Sprachen verfügbar sein.
Das Forschungsteam garantiert:

  • Unabhängige Forschung
  • Anonymität der Teilnehmenden
  • Keine Weitergabe der Daten an Dritte

Weitere Informationen zur Teilnahme und zur Studie sind hier abrufbar.

Dipl.-Jur. Hannah Espín Grau, B.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Lehrstuhl für Kriminologie – Prof. Dr. Singelnstein
Ruhr-Universität Bochum

Postanschrift: Universitätsstraße 150  |  44801 Bochum
Besucheranschrift: Bochumer Fenster/ 7.19  |  Massenbergstraße 11  | 44787 Bochum
E-Mail: hannah.espingrau@rub.de| Tel.: +49 234 32 26820
www.kviapol.rub.de

2018-08-17T11:33:58+00:00
choose language